Montag, 28. April 2014

Digitale Welt

Oh nein, war meine erste Reaktion. Muß das sein?  
Auch wenn ich keine informationstechnische Grundbildung (ITG) wie meine älteren Kinder damals in der 7.Klasse hatten und wie meine Jüngste seit der 4.Klasse an der Schule mit dem Computer arbeitet, weiß ich doch, daß jegliche Information, die ich den Computer eingebe, letztendlich nur durch die Verarbeitung der Zahlen 1 und 0 zu dem wird, was wir sehen. Aus dieser Kenntnis heraus kann man den Strichcode eines Produktes lesen oder den QR - Code in einen Text umwandeln bzw. umgekehrt.
Der Strichcode meines Lieblingsbuches war meine erste Idee. Letztendlich habe ich nicht diesen, sondern irgendeinen aus dem Internet (digitale Welt!) genommen. Ich fand diesen so interessant, weil halt die Zahlen von 1 - 9 nacheinander kamen. Ergänzt wurde diese Abbildung durch einen QR-Code (sic), der in einem Internetartikel (sic) zu finden ist, einen Binärcode (sic) für die Umwandlung von Buchstaben in einen selbigen (auch aus dem Internet) und einer Rechnung, wie man aus der Zahl 22 einen Binärcode gewinnt. Die Abbildungen habe ich dann in einem virtuellen (sic) Dokument gespeichert (sic) und ausgedruckt (sic). Die Farben sind vorwiegend Schwarz und Weiß, sie stehen auch für die Zahlen 0 und 1. Daher auch das schwarz-weiß gestreifte Binding. Gequiltet habe ich nur einen Rahmen um die Abbildungen. Die zwei Schriftzüge Binärcode und Matrix wurden extra so eckig angelegt - meine Vorstellung von digital.
 
 
Apropos Binärcode der Zahl 22. Theoretisch ist alles klar, aber praktisch bräuchte ich dazu wohl Nachhilfe ;-). Und ihr so?
 
Wie man an den vielen (sic) erkennt, ist meine Umsetzung gleich mehrfach digital. Ich erinnere mich noch gut an hektographierte Kopien im Studium. Oder an mit Schreibmaschine geschriebene Texte, wenn man fluchend einen Fehler mit Tipp-Ex verbesserte. In meinen Jugendjahren hatte ich sogar eine Tret-Nähmaschine, auf der ich Kleidung für mich nähte.
Natürlich kann ich ohne die digitale Welt nicht mehr arbeiten und leben. Die Welt ist eben digital geworden - sonst gäbe es unser tolles Projekt wahrscheinlich nicht. Dann bin ich mal gespannt auf die Umsetzungen der Mitstreiterinnen und auf das neue Thema.
 
Petruschka

Kommentare:

  1. Liebe Petra,

    tolle Interpretation...und klasse Umsetzung. Farbkombination Schwarz-weiß gefällt mir auch sehr!

    Liebe Grüße Klaudia


    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    genauso ging es mir auch. Was funktioniert denn heute noch ohne - wobei der Strichcode auch bald Vergangenheit ist. Ich finde deine Arbeit klasse.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Umsetzung. Es geht ja heute wirklich fast nichts mehr ohne Digitale Welt. Nur beim Zelten versuchen wir noch ohne auszukommen.
    Liebe Grüße
    ClaudiaN

    AntwortenLöschen
  4. Ganz schöne Umsetzung und voller Details, du hast das Cyber voll erfasst! Toll!

    AntwortenLöschen
  5. ganz viele Details hast du da in einem Quilt erfasst... gratuliere...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    und hier das Strenge, das im wahrsten Sinne des Wortes Schwarz-Weiße der digitalen Welt. Passt. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, zwei Zahlen und aus dieser Strenge quillt dann unsere bunte, irre digitale Welt.
    Das sind so ein paar meiner Gedanken zu deiner schönen Lösung und im Zusammenhang mit den anderen Arbeiten...
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  7. Eine tolle Interpretation, die keine Farben braucht! Gefällt mir.
    LG Melitta

    AntwortenLöschen
  8. Auch eine super Idee und Umsetzung!
    Toll!
    Strichcode!
    :-)
    Def. ein Zeichen der digitalisierung der Welt....
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Schwarz/weiss...null/eins ...einfach digital..... super Klasse umgesetzt, gefällt mir :-)
    LG Ila

    AntwortenLöschen
  10. 0 und 1 so funktionierten die alten Lochkarten schon ich überlege manchmal wann es den ersten Computer gab.
    Vieles ist super mit der digitalen Welt geworden,so wie Dein Quilt, aber manches
    Liebe Grüße, aus Köln
    Gabi

    AntwortenLöschen