Mittwoch, 30. April 2014

Digitale Welt-Fotografieren

mir ging es wie einigen von Euch, oh je was mache ich aus diesem Thema
Gedanken wie 0 und 1, Lochkarten, CPU, Europäischer Computerführerschein, Kabel, Überwachung und vieles mehr schwirrten in meinem Kopf herum.
Alles gefiel mir nicht, es hatte nichts mit mir zu tun, so mochte ich es auch nicht Nähtechnisch umsetzen.
Seit einigen Monaten mache ich noch bei einem Foto-Monatsthema mit, da ist bei mir der "Groschen" gefallen. DIGITALE FOTOGRAFIE nur welches Foto nehme ich bei so vielen? Am liebsten hätte ich eines meiner neuen von der "blauen Stunde" genommen, ließ sich aber leider nicht umsetzen.
Ich will Euch nicht länger auf die Folter spannen, für meinen Miniquiltständer ist ein neuer Quilt entstanden, der etwas von der Stadt zeigt in der ich lebe und geboren wurde.
Er zeigt die Beiden Spitzen des Kölner Dom, und Lavendeltreppen die an einer anderen Stelle zum Dom führen.
 Hier die beiden Fotos die mir als Vorlage dienten
19.6.2013
19.6.2012
In die Stufen meines Quilts habe ich Lavendel eingearbeitet 
den ich vor fast zwei Jahren an meinem Geburtstag dort gepflügt habe.
leider bekomme ich das Bild nicht gedreht 19.6.2012
das war es von mir zum Thema Digitale Welt und ich konnte zwei Hobbys von mir miteinander verbinden
Tschüß

Anonymität und Nähe

Soo endlich auch meine Bilder :-)

Das Internet wird oft als "anonyme Welt" bezeichnet dafür stehen die "grauen" Kanäle mit all dem Daten Transfer. ABER es kann auch Nähe schaffe! Freundschaften und auch Beziehungen können darüber entstehen bzw auch halten fortgesetzt werden. Dafür steht die knallige rot-gelbe Line.
Alles wurde mit der NäMa auf einen leicht glänzenden grau-blau-silbernen Stoff "gezeichnet".
Auch diese Farbe soll das eher anonyme zeigen.





Dieser Wandbehang ist 50x40cm groß

Eine genauere Beschreibung steht auf meinem Blog :-)

Ganz liebe Grüße
Susanne

Dienstag, 29. April 2014

Surfen im Schweizerländle

Digitale Welt??? Ohhh jeee... aber nicht wirklich - muss ich da durch? können wir das Thema nicht wechseln? Das waren in etwa meine Gedanken...
Na ja - da muss ich durch... meine erste Idee stand schnell - und war auch schon innerhalt weniger Tage fertig auf meinem Tisch... Ein rotes Teil.... 
ABER: 
während ca. 2 Wochen spuckte es in meinem Kopf... Bin ICH zufrieden damit? Werde ich das Teil auch brauchen? (es gibt ja bekanntlich 12 Tischsets) - Hmmm, oder werde ich es nicht doch in die Runde Ablage schmeissen?... Irgendwann spürte ich: NEIN... das ist es nicht... Also landete das rote Teil in den Abfall..

Neue Idee wurde geboren... In der Hälfte der Herstellung kamen wieder die gleichen Gedanken...  Diesmal war das Teil Gelb... und wieder passte es nicht... - Also nochmals n halbfertiges Teil in den Abfall...

Dann kam meine Idee wo ich wusste - JETZT passts...

Eine Idee in Blau  

Ihr müsst wissen... der Rote und der gelbe Stoff waren der gleiche wie nun der Blaue... Weil: es MUSSTE einfach dieser Stoff sein... Das war mir von Anfang an klar...

Und gestern Nacht habe ich nun das Binding genäht, vorhin fotografiert...


Leider kann ich kein besseres Foto machen... ich habe Computer Probleme - und konnte mit mühe dieses Foto noch verkleinern... ich muss glaub die nächsten Tage mal schaun wo das Problem liegt.

Nun bin ich froh das ich dieses Thema hinter mir habe.... 
war echt  nicht einfach

Herzliche Grüsse aus dem Schweizer Ländle
Sunshine

Surfen durchs www

Digitale Welt! Oje war mein 1. Gedanke. Aber dann war recht schnell die Idee geboren: Surfen durchs WWW. Nur wie darstellen?
Wir alle sind weltweit vernetzt, verbunden oder gefangen? in einem digitalen Netz , einem Meer von unsichtbaren Wellen, die bis in den Weltraum reichen, auf denen wir mit unseren verschiedenen "Brettern" surfen. Auf diesen Wellen zu reiten macht Spaß, denn es hat mich zu euch gebracht und zu dieser Herausforderung.
Detail drei Surfer
 


Jetzt freue ich mich auf eure Interpretationen, die ich mir morgen aber erst anschauen kann und auf die nächste Runde.
Liebe Grüße
Melitta

Montag, 28. April 2014

Glitzernde virtuelle/ digitale Welt

Als ich den Titel dieser Monatsaufgabe las, war ich, und ich denke die Eine oder Andere auch, nicht super-begeistert, weil mir dazu Alles und irgendwie Nichts einfiel. Aber das hier ist ja nun kein Ponyhof, sondern auch eine monatliche Herausforderung und ich freue mich jeden Monat aufs Neue, dass ich dabei bin.

Das nachfolgende Brainstorming hätte sehr gut auch zu unserem ersten Thema Gegensätze gepasst: Die virtuelle/digitale Welt ist glitzernd, weltumspannend, reizvoll, allgegenwärtig, schön, echt (?), kosmopolitisch, sie ist aber auch falsch (?), gefährlich, verlockend, zeit-bindend, illusionistisch. Ist sie kostbar? Ist sie zerstörerisch? Kann sie abhängig machen? Ist sie eine Krake, die ihre langen Arme unmerklich nach uns ausstreckt? Was wäre wenn? Wenn es im Urlaub am Pool keine E-Reader mehr gäbe, keine Tablets, wenn es egal wäre wie gut das Wi-Fi ist, wenn man nicht unentwegt am Smartie herum"wischen" würde. Ja was wäre wenn? Dann schriebe ich diese Zeilen nicht, dann kennte ich euch nicht und hätte auch nicht dieses Bild mit meinen Händen geschaffen:
Mein Format steht ja immer von vornherein fest: 20 x 20 cm Endmaß und so habe ich ein "Korsett" auf welchem ich "male".
Das Bild unserer Weltkarte hatte ich von Anfang an vor Augen und bald hatte ich auch diese eine Idee, wie ich das Thema umsetzen wollte. Aber ob das auch klappen würde? Ob man sehen würde, was ich meine? Ob man verstehen würde, dass dieses kostbare, mit Hunderten (glaub ich) Perlen und Pailletten bestickte Welt-Bild die Ambivalenz dieses Themas widerspiegelt.
Ich habe zwischendrin überlegt für wie viele Tausend und Abertausend Elemente der virtuellen/digitalen Welt eine Perle oder eine Paillette stehen könnte...
Und das sind meine Überlegungen und meine Umsetzung zu diesem Thema, welches aus kaum einem Leben noch wegzudenken ist.
Auf meinem Blog ein wenig ausführlicher, wenn ihr mögt.
Eure Arbeiten werde ich mir morgen in Ruhe ansehen und dann auch in Ruhe kommentieren, ich bin erst vor Kurzem von der Arbeit gekommen und fertig wie ein Brötchen.
Ich bin sehr glücklich hier dabei zu sein!!!
Alles Liebe
Eure
Sigisart


Digitale Welt

Diesen Monat hatten wir das Thema "Digitale Welt". Und ich hatte es ausgesucht. Mir fiel in dem Moment nichts anderes ein und ich hatte dazu schon Bild im Kopf. Man begegnet jetzt überall den QR-Codes. Meist sind es Webadressen, die damit hinterlegt werden oder Videos. Aber man kann auch jeden beliebigen Text mit einem QR-Code darstellen.
Ich habe letztes Jahr schon einmal einen QR-Code-Quilt gefertigt und damit einen Wettbewerb gewonnen. Die Herausforderung bei diesem QR-Code war die Größe, da die Begrenzung bei unseren Aufgaben bei max.50 cm im Quadrat liegt. Also habe ich mit 1-inch-Quadraten genäht. Das fertige Teil ist 35 x 35 cm.

Es hat mir wie immer viel Spaß gemacht und freue mich auf die neue Aufgabe.

Liebe Grüße
ClaudiaN

Digitale Welt

So hieß das Thema für diesen Monat. Ich lebe total in der digitalen Welt, denn in unserem Haushalt ist alles digital - unsere 2 Fernseher, die Radios, jeder Wecker, mein Herd läßt sich nur über ein Menue steuern, unser Auto, die Smartphons und sogar meine Nähmaschine. Wenn ich etwas nicht richtig mache, meldet sich der Bildschirm an der Näma mit einer Heulsuse wie ihr sehen könnt.

Ich kann per Fingertip auf dem Bildschirm alles einstellen und muss keinen Knopf mehr betätigen.
Sämtliche Mails und Kommentare kommen sofort auf meinem Smartphone an und das meldet sich mit dem Singsang "du hast eine Mail"! Wir haben einen PC und ein Laptop, außerdem funktioniert unser neuer Heizkessel auch nur mit digitaler Technik. Mein Mann will davon nichts wissen, und so bin ich dauernd mit irgenwelchen Handbüchern unterwegs, wenn etwas nicht so funktioniert wie es soll. Ich habe, als das mit dieser Technik anfing, ein paar Semester Informatik gemacht und dabei an den damals üblichen IBM-Computern gelernt wie es geht. Für eine Prüfung musste ich damals ein Programm schreiben für einen "Tag der offenen Tür" bei einer Bank. Der Kunde sollte fragen können wieviel Zinsen er bekommt, wenn er sein Geld für 1 , 2 ,3 oder auch für 10 Jahre anlegt. Das lief alles über die Tastatur, denn an eine Maus dachte damals noch keiner. Irgendwo hatte ich einen Backslash oder etwas dergleichen vergessen und das blöde Programm lief nicht richtig. Noch heute habe ich kalten Fußschweiß auf der Stirn, wenn ich daran zurück denke. Den meisten Leuten ist nicht klar, wenn sie mit der Maus mal eben klicken, setzt sich im PC der Rechner in Bewegung. Wenn nicht sofort ein Ergebnis auf dem Bildschirm sichtbar ist, wird wie wild geklickt. Das Ergebnis ist dann oft : es geht überhaupt nichts mehr. Meine Freunde oder Nachbarn rufen dann hier an und ich versuche alles wieder in Ordnung zu bringen. Das kostet unheimlich viel Zeit. Ich habe in den letzten Jahren in der Schule PC-Unterricht gegeben. Wir hatten 10 gebrauchte PC´s und einen Drucker. Zusammen mit einem Vater der Informatiker war,  habe ich ein Netzwerk eingerichtet damit alle am gleichen Drucker drucken und die PC´s miteinander chaten konnten. Wieviele Samstage wir verbracht haben, bis das richtig funktionierte, kann ich nicht mehr sagen.
Bei dem Monats-Thema war mein erster Gedanke "oh nein das will ich nicht"!! Auf meinem Skizzenblock habe ich dann immer mal wieder eine Idee festgehalten. Das waren ein Riesenohr für den NSA, der überall bei uns mithört, eine zerfliessende Uhr á la Dali für die viele verplemperte Zeit am PC, eine Weltkugel umkreist von Satelliten und die Einsen und Nullen die der Rechner im Hintergrund laufen läßt. Bei diesem Thema bin ich dann hängengeblieben und habe es nach "X" Versuchen  auch umgesetzt. Meine Stoffwahl fiel auf einen Batikstoff, da das Digitale ja nicht so "greifbar" ist. Meine Computermaschine hat gestickt und für die Worte aus der digitalen Welt habe ich roten Faden verwendet. Eine Weltkugel für das WorldWideWeb, ein Kuvert für Mail und das gelbe Warndreieck sollen das Ganze nur ein wenig auflockern.


Bei nächster Gelegenheit werde ich einen Keilrahmen besorgen und das Bildnis drauftackern.

Marianne

Digitale Welt

Oh nein, war meine erste Reaktion. Muß das sein?  
Auch wenn ich keine informationstechnische Grundbildung (ITG) wie meine älteren Kinder damals in der 7.Klasse hatten und wie meine Jüngste seit der 4.Klasse an der Schule mit dem Computer arbeitet, weiß ich doch, daß jegliche Information, die ich den Computer eingebe, letztendlich nur durch die Verarbeitung der Zahlen 1 und 0 zu dem wird, was wir sehen. Aus dieser Kenntnis heraus kann man den Strichcode eines Produktes lesen oder den QR - Code in einen Text umwandeln bzw. umgekehrt.
Der Strichcode meines Lieblingsbuches war meine erste Idee. Letztendlich habe ich nicht diesen, sondern irgendeinen aus dem Internet (digitale Welt!) genommen. Ich fand diesen so interessant, weil halt die Zahlen von 1 - 9 nacheinander kamen. Ergänzt wurde diese Abbildung durch einen QR-Code (sic), der in einem Internetartikel (sic) zu finden ist, einen Binärcode (sic) für die Umwandlung von Buchstaben in einen selbigen (auch aus dem Internet) und einer Rechnung, wie man aus der Zahl 22 einen Binärcode gewinnt. Die Abbildungen habe ich dann in einem virtuellen (sic) Dokument gespeichert (sic) und ausgedruckt (sic). Die Farben sind vorwiegend Schwarz und Weiß, sie stehen auch für die Zahlen 0 und 1. Daher auch das schwarz-weiß gestreifte Binding. Gequiltet habe ich nur einen Rahmen um die Abbildungen. Die zwei Schriftzüge Binärcode und Matrix wurden extra so eckig angelegt - meine Vorstellung von digital.
 
 
Apropos Binärcode der Zahl 22. Theoretisch ist alles klar, aber praktisch bräuchte ich dazu wohl Nachhilfe ;-). Und ihr so?
 
Wie man an den vielen (sic) erkennt, ist meine Umsetzung gleich mehrfach digital. Ich erinnere mich noch gut an hektographierte Kopien im Studium. Oder an mit Schreibmaschine geschriebene Texte, wenn man fluchend einen Fehler mit Tipp-Ex verbesserte. In meinen Jugendjahren hatte ich sogar eine Tret-Nähmaschine, auf der ich Kleidung für mich nähte.
Natürlich kann ich ohne die digitale Welt nicht mehr arbeiten und leben. Die Welt ist eben digital geworden - sonst gäbe es unser tolles Projekt wahrscheinlich nicht. Dann bin ich mal gespannt auf die Umsetzungen der Mitstreiterinnen und auf das neue Thema.
 
Petruschka

Cyber from Switzerland :-)

Tja, die liebe digitale Welt, oder wie ich es gern nenne Cyber Space.... geliebt und gehasst, gleichzeitig.

Auf der einen Seite liebe ich das Cyber, ich bin so mit ganz vielen Menschen in Kontakt, die mein früheres Leben teilten und über den Globus verstreut sind, oder ein gleiches Hobby lieben wie ich, wir können miteinander kommunizieren ohne auf Zeitverschiebung oder politische Spannungen zu achten.

Auf der anderen Seite vergesse ich eben ab und zu auch die reelle Zeit, ich surfe sehr gerne, lese Zeitung im Internet, sehe mir Fotos virtuell an und "verliere" so einige Stunden pro Woche in der realen Welt... 
Fluch oder Segen ? Schwierig zu sagen.

Solange ich diese Stunden in der Nacht "verbrauche", ist das für mich so in Ordnung, der Tag ist mit der Familie geregelt, Schule, Essen, Administration, Einkaufen, Spazieren usw. Das verlangt ja, wie ihr alle wisst, sehr viele Energie. So tanke ich abends und nachts auf, entweder indem ich mit Stöffchen arbeite oder eben mich weiter informieren über das Cyber.

So, genug Worte.

Ihr wisst, ich mag es abstrakt, jede(r) kann so selber interpretieren, was er sieht und es gibt kein Falsch oder Richtig.

Was ich aber an der digitalen Welt (und natürlich an der ganzen Elektronik) sind KABEL!!!! Immer mehr Kabelsalat, so grässlich, so umständlich, so grauenhaft!

 

Und hier meine Arbeit:

Kabelsalat, Verbindungswege, "weisse" noch unfräuliche Flächen (Speicherplatz), rote Kabel, volle Speicherkarten, schwarze Löcher, usw....

Streng gequiltet, aber nicht regelmässig, so wie eben Cyber ist... 

Gruss aus dem Internet :-))



Das Kreativ Projekt - Teil 3- Digitale Welt

Huch, einer muss den Anfang machen ;-)
...also fang ich mal an...* :-) *


Heute ist es wieder soweit...und wir können das
Kreativ-Projekt Teil 3 zeigen.

In diesem Monat, ging es um das Thema


...es wurde wieder gebrütet, gelesen, Bilder angeschaut, Ideen gesammelt

...und wieder verworfen...( wie ihr hier sehen könnt)
Bis dann letztendlich folgendes Ergebnis dabei heraus kam


Noch mehr Details,
Infos und Fotos findet ihr auf meinem Blog
*Klaudias-kreativ-world*

Es hat wieder viel Spaß gemacht...diese Herausforderung anzunehmen und umzusetzen.

Gleich werde ich bei den Anderen schauen...welche Ideen umgesetzt wurden
...und ich bin schon gespannt auf das neue Thema ;-)).


Habt einen schönen Start in die neue Woche

Herzlichen Gruß Klaudia



Dienstag, 1. April 2014

Brainstorming "Digitale Welt"

Hallole
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass viel bei dieser Aufgabe noch nicht so genau wissen was sie machen sollen/können :-)

Also hier mal ein paar Gedanken dazu:
- Handy
- Rechner
- TV (digitales Fernsehen)
- Platinen und Netzwerke
- Spiele (am Rechner oder Handy)
- Fernsteuerung (zB Heizung an vom Handy aus)
- email
- Blog :-)
- Digital Fotografie

Ist euch damit etwas geholfen?
*grübel*

Susanne