Sonntag, 30. März 2014

Thema April

Soo und jetzt kommen wir natürlich auch schon zu unserer nächsten Aufgabe!
Diese kommt von ClaudiaN und heißt:

Digitale Welt

Mein erster Gedanke war ja "Uff" und dann kam "Spannend" und seitdem rattert mein Köpfchen :-)
Bin schon sehr gespannt, was ihr wieder so zaubert!!!!

Ganz liebe Grüße
Susanne

PS: Ich bin wieder wirklich total baff, was ich zum letzten Thema so gezaubert habt!!!!
Am liebsten würde ich ja eine Ausstellung im nächsten Februar von allen Werken organisieren...
Denkt doch da auch mal drüber nach :-D

Pierre qui roule...

n'amasse pas mousse.....

Wortwörtlich übersetzt heisst dies: "Ein rollender Stein vermoost nicht".

Als ich Tante Google um eine standesgemässe Uebersetzung fragte, kommten 2 Sätze raus. Ich musste lachen, denn sie sind eigentlich grundverschieden:

Unstetigkeit führt nicht zu Reichtum

Wer rastet, der rostet

Diese Aussagen sind doch wirklich sehr verschieden, findet ihr nicht?

Zurück zum Spruch:

Ich liebe diesen Spruch seit meiner Kindheit. Wir mussten in der Primarschule einmal ca. 20 Sprüche auswendig lernen, da kamen sehr viele von La Fontaine und eben auch ein paar andere. Und die Steine haben mich immer berührt, weshalb, weiss ich was, aber schon als Kind ist mir dieser Spruch geblieben.

Es kann mit der Kindheit zu tun haben, mit dem Nomadenleben, dass wir geführt haben in Afrika und dann ich auch später in der Schweiz. Immer Umziehen, neue Umgebung, neue Jobs, und sobald sich die erste Staubschicht wieder gebildet hatte, dann wieder packen und Umziehen usw....

Ein rolling stone also, so fühle ich mich, aber im Nachhinein habe ich die Uebersetzungen trotzdem ein bisschen mehr interpretiert und so sehe ich es (meine pers.  Meinung :-)).

Ein rollender Stein ist immer flexibel, er wird da hingespühlt, richtet sich kurz ein, und rollt dann weiter und wird von einer Kindeshand genommen und ins Wasser geworfen (meine Jungs haben wohl schon eine Tonne zusammen ins Wasser geworfen....), wo er dann weiterrollt, geht, verschwindet, wieder auftaucht oder..... vermoost, weil er plötzlich sich nicht mehr bewegen kann oder eine andere ex-rollende Gemeinschaft gefunden hat, wo er sich wohlfühlt/wohlfüllen muss???

Moos kann eine schützende Funktion haben, aber auch eine hemmende, einengende. Die richtige Balance zu finden, wieviel Moos man ertragen kann, das ist wohl das Geheimnis des Ganzen.

Rasten heisst für mich nicht unbedingt auch sofort rosten, sondern tief durchatmen und ein bisschen Revue passieren, was ist geschehen, wo ist mein nächster Fokus, mache ich mal Pause, die Seele baumeln lassen, bis die nächste Idee einem wieder packt.

Unstetigkeit führt vielleicht nicht zu monetarischem Reichtum, aber Unstetigkeit sehe ich nicht nur negativ, es könnte auch Flexibilität heissen. Der eigentliche Reichtum ist ja der, den ich in mich trage, meine Lebenserfahrungen, das, was ich bin, das, was ich weitergebe, das ist für mich wirklich Reichtum.

So, das war viel Blabla, deshalb hier nun meine Bilder:

Der Quilt heisst "Mousseux", also "Bemoost".

Ich habe dafür eine bemooste Wand genäht (aber ganz edles Moos hier, nämlich Seide :-)) und als Gegensatz Steine, ganz nackt.

Mehr erkläre ich zum Miniquilt nicht, das habe ich ja ziemlich viel vorher.... lach








Ich bin eine schlechte Philosophin, ich weiss, aber ich habe mit ein paar Ideen versucht, die Bedeutung des Spruchs für mich zu erklären..... und somit die Arbeit...

Wo befinde ich mich heute? Nicht mehr nur bei den rolling stones, sondern irgendwo in der Mitte. Ich habe ein bisschen Moos angesetzt, mehr positives als negatives und fühle mich so wie es ist einfach nur pudelwohl....

Samstag, 29. März 2014

Es wird kommen...

aber nicht heute....
Mein Post lässt auf sich warten, ich weiss, aber ich habe ja Zeit bis morgen.
Ich bin seit 2 Tagen fast ununterbrochen im Garten, der muss bestellt werden, wir haben einen grossen Gemüse- und Obstgarten und da  Göga im Moment sehr viel weg ist, muss ich immer die Gelegenheit nutzen, wenn er da ist, damit er die schweren Sachen machen kann...
Heute war so ein Tag , wir sind alle geschafft, deshalb kommt der Post morgen, wie ich Susanne heute geschrieben habe.
Ihr seid einfach zu schnell, alle am gleichen Tag zu posten, tsstss, wo ist denn da die Geduld, lach !
Also, nur noch 1 x schlafen und dann sieht ihr mein Ding!

Müde Grüsse
Judith

Freitag, 28. März 2014

Vergißmeinnicht

 

 mein erster Gedanke bei diesem Monatsthema war das "Kölsche Grundgesetz"
die Frage war nur was sollte es werden und wie soll ich es umsetzen. Ich überlegte und habe es dann verschoben.
Entschieden habe ich mich dann dafür, das ich schon länger vorhatte einen Umschlag für mein Poesiealbum zu nähen. 

Beim durchblättern viel meine Entscheidung auf diesen Spruch







passt doch perfekt zum Inhalt des Büchleins, dachte ich mir
 

hier Vorder und Rückseite



mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden




von
...in Köln selbstgemacht

Meine Idee ... von Anfang an...




... etwas durch die rosarote Brille sehen.

Diesmal habe ich mit der Hand gequiltet ... genau auf den Linien auf dem Stoff. Hat richtig viel Spaß gemacht!

Liebe Grüße Grit

Reste...

sind das Beste!
Dieser, der Küche entlehnte Spruch war die Grundlage für meinen Block des zweiten Monats. Vorher gingen mir viele andere Sprüche, Sprichwörter und Redewendungen im Kopf herum, gerne auch in englisch komischerweise, aber die zündende Idee für die Umsetzung kam hiermit.
Reste fallen auch bei Patchwork reichlich an und wer kennt sie nicht, die Überlegungen: was mach ich damit? Aufheben? Wegwerfen? Die "Selvage Edges" nun sind die Reste der Reste, das was oft abgeschnitten wird, bevor genäht wird...hier nun farblich sortiert, zusammengenäht, zu Windmühlen auseinander geschnitten und erneut zusammengenäht. Die Rückseite sieht auch ziemlich spektakulär aus und braucht eigentlich weiter keine Verstärkung...bei so vielen Nähten...
Größe: wie der Vorgängerblock 21,5 x 21,5 cm
Ach ja: das "Making of" auf meinem Blog...wenn ihr Lust habt.
Liebe Grüße
Sigisart


Grüner Daumen

Das Thema "Sprichwörter und Redensarten" war eine echte Herausforderung und es ist mir sehr schwergefallen, mich festzulegen, deshalb sind es 2 geworden.
Aus "einen grünen Daumen haben" und "es liegt im Auge des Betrachters" ist MEIN GRÜNER DAUMEN IM AUGE DES BETRACHTERS geworden.
Der 1. Teil ist als Bildmittelpunkt nicht zu übersehen. Der 2. Teil, das Auge des Betrachters ist eine Spiegelbrille, durch die der grüne Daumen betrachtet wird.


Hier die Rückseite mit dem Label, die Dreiecke dienen gleichzeitig als Aufhängung.                                        



und der Grüne Daumen im Detail.
Liebe Grüße aus der Pfalz
Melitta

Der Wurm....

...ist überall drin. Ich fand es sehr passend und habe mich dafür entschieden. Natürlich ist der Wurm auch in meiner Arbeit, aber wenn man nicht genau hinschaut, ist es nicht so schlimm. Für die Schrift habe ich mit einem grauen Kreidestift vorgeschrieben, der radierbar sein soll. Ist er aber nicht und so sieht es halt ein bischen "schietig" aus.....aus der Ferne geht es :-) Auf die Wiese will ich noch Blumen quilten, das folgt dann die nächsten Tage....

LG Ila




Nach den doch sehr abstrakten

...  Kontrasten bot sich für das gewählte Thema  etwas Bildhaftes an. Etwas, was eine Geschichte erzählt. Das mag ich  sehr. Mit einem großen Reservoir an Sprichwörtern und Redewendungen aus dem Sprachen-Workshop zum Wissenschaftstag an unserer Schule war es gar nicht so leicht, ein passendes auszuwählen.  Und so wurde es Mitte des Monats, bis mir die zündende Idee kam, Reisen in größere europäische Städte zu verewigen. "Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was verzählen ...". Das ist der Beginn eines Gedichtes von Matthias Claudius, das wohl im Volksmund zum umgangssprachlichen "Wenn einer eine Reise tut, kann er viel erzählen." wurde. Zu einer Reise gehört natürlich auch ein alter nostalgischer Lederkoffer, der vom vielen Gebrauch schon Spuren davongetragen hat. Heute hat man ja eher diese praktischen Rollkoffer im Gebrauch. Und auf dem Koffer finden sich Aufkleber der besuchten Städte. Die Namen der Städte sind in den Landessprachen geschrieben.
 
 
Die Städte sind: Mockba (Aussprache: Maskwa, Moskau), Firenze (Florenz), Paris, Praha (Prag), Lisboa (Lissabon). Und in der Mitte habe ich ein Herz appliziert, auf dem der Beginn der Redewendung steht. Der Koffer steht auf dem Bahnsteig, gepackt für eine weitere Reise; Ziel unbekannt. Der Quilt hat eine Größe von 36,5 cm x 32,5 cm.   Mission accomplie (Mission erfüllt).
 
Nun werde ich mir die anderen Umsetzungen ansehen. Und bin schon gespannt auf das neue Monatsmotto ;-)).
 
Petruschka

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Ich fand die Aufgabe diesen Monat schon etwas schwierig. Mir fielen viele Sprüche ein, aber nicht so richtig die Idee für die Umsetzung.
Zusätzlich habe ich momentan ein Zeitproblem und komme nur wenig zum nähen.
Erst wollte ich die Redewendung "Morgenstund hat Gold im Mund" umsetzen und hatte dann auch schon einen Idee, aber der Apfelbaum gefiel mir dann doch besser.
Es ist noch nicht gequiltet, da ich noch nicht weiß in welches Projekt ich es integrieren werde.

Viele Grüße aus dem Erzgebirge
ClaudiaN

Kreativ Projekt No 2- Redewendungen

In unserem zweiten Kreativ-Projekt ging es um
Sprüche/ Redewendungen!

....es war wieder eine Herausforderung
...und hat mich wieder ins Grübeln gebracht;-)!

 Redewendungen gibt es ja genug...doch wie kann man sie am Besten stofflich umsetzen?

Erkennt ihr`s?
...ich hab`s gerade sehr mit Blumen;-)...muss wohl der Frühling sein, der mich dazu inspirierte...*lach*

"Durch die Blume sagen"




Rückseite: Label Freequilting


Mehr Infos und Bilder dazu, habe ich auf meinem Blog eingestellt...

Später werde ich bei allen schauen...nun sind wir zunächst zum Babysitten bestellt,
da unsere Tochter sich den Ischias eingeklemmt hat...also bis später;-)

Liebe Grüße Klaudia


Der Spatz von Selbermacherin

Jetzt auch mein Beitrag *grins*

Spontan fiel mir dieser Spruch ein...

"Lieber ein Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach" 
Die Planung stand, aber dann kam die Beerdigung eines geliebten Menschen "dazwischen".

Auf der Zugfahrt dorthin hatte ich viel Zeit im Zug und einen schwirrenden Kopf. So entsand das komplett veränderte Grundgerüst meines Projekts, da ich da eher diese Zeilen im Kopf hatte

Die Liebe aber ist kein ängstlicher Vogel,
der beim ersten Wedeln einer Hand das Weite sucht.
von Rafik Schami

Ganz anders als erst geplant aber für mich trotzdem sehr stimmig.
Der Spatz in der Hand ist ja geblieben :-D
Und so habe ich 2 Sprüche in einem Projekt :-)

So, jetzt aber erst mal Bilder


Na?


Es ist echt schwer zu fotografieren...


...


Das Motiv ist von Hand gestickt.
Um die Wirkung zu verstärken habe ich außen herum sehr stark freemotion-Strahlen gequiltet

Bei der Arbeit hab ich viel gelernt!
zB. Ich bin KEIN Handnäherund einfarbige Quilts sind extrem schwer zu fotografieren :-D

33x52cm

Susanne

Nimm dir das nicht so zu Herzen!

Bei dem neuen Monatsthema kam mir, nach kurzem Nachdenken, sofort dieser Spruch in den Sinn. Das bekomme ich oft zu hören. Leider ist es bei mir so, dass ich mir immer alles sehr zu Herzen nehme. Andere Leute bekommen Kopf- oder Magenschmerzen, wenn sie Kummer oder Stress haben. Bei mir geht es sofort mit Herzschmerzen los. Nun hat man mir einen kleinen Computer eingebaut, der das besser regeln soll. 
Wie setze ich das nun um war die Frage??  Die Anzeige von dem Monitor im Krankenhaus ist mir eingefallen und so habe ich das, nach vielen Entwürfen auf Papier, schließlich umgesetzt.


 Die kleinen Patches sind aus Stoffen, die alle mit Herzen bedruckt sind. Das goldene Herz ist aus einen Goldstoff, den ich mal für irgendein Projekt benötigte. 

Marianne




Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum...

... das ist mein Spruch seit ich Krebs habe.

Zuerst kam mir der Spruch " es führen viele Wege nach Rom" in den Sinn - der sich Bildlich auch sehr gut darstellen lässt , danach dachte ich an " In der Nacht sind alle Katzen Grau" - auch dieser Spruch lässt sich Bildlich sehr gut darstellen...

es gibt so viele schöne Sprüche - die ich auch genau wusste wie ich diese Nähen könnte.... 
ABER
ich wollte unbedingt meinen Spruch!

Leider wusste ich lange Zeit nicht wirklich wie ich diesen Spruch umsetzen soll. 
Bildlich? da ging absolut nichts... es passt einfach nichts. 

Dank einer guten Freundin kam dann die Idee 

Ein Scrabble Spiel...


In der Nahaufnahme seht ihr die einzelnen Buchstabenwürfel


Ich hoffe euch gefällt meine Umsetzung

Herzlichst Sunshine








Montag, 17. März 2014

noch keinen Stich getan

Hallo Ihr Lieben,
ich habe noch nicht einen Stich für unser Monatsthema getan.
Sprüche fallen mir genug ein, aber wie ich den Text auf den Stoff bekomme???
Ich möchte auch nicht irgendetwas machen, "nur" um des Themas Willen.
Heute lief mir das hier über den Weg Unser Spruch des Tages 
Da kamen mir einige Ideen, mal sehen ob ich damit etwas umsetzten kann.
Viele Grüße aus Köln
von Gabi,
die einen kleinen Durchhänger hat und sich von einer "brüllenden" Bronchitis geärgert fühlt

Sonntag, 9. März 2014

Brainstorming oder nicht?

Als das Thema für den Monat März bekannt gegeben wurde, wurde ich von einer Freundin gefragt, ob ich wieder so einen Brainstorming-Post machen würde und ich sagte spontan "Na klar"....

Nun ja, ich habe es versucht, auf Papier, aber es ist nicht einfach, und zwar weil ich meine Redewendungen auf dem Netz nicht auf Deutsch suche, sondern auf Französisch, weil dies meine Muttersprache ist....

Deshalb lasse ich es lieber sein, euch mit französischen Sprüche zu bombardieren.

Aber eins habe ich bemerkt, die Uebersetzungen der Sprüche ins Deutsche von sind wirklich ab und zu ganz ganz sonderbar.

Mittlerweile bin ich fündig geworden, ich habe von "meinem" Spruch sogar 2 Uebersetzungen gefunden, die wirklich grundverschieden sind, aber auch irgendwie zusammen passen und eine Geschichte erzählen.....

Mehr darüber Ende Monat.....

Judith